Mein Lebensraum verändert sich

Die Zeiten ändern sich schlagartig und ich habe den Eindruck, ich bin in einem neuen Film. Ich selber bin noch der/die Alte, möchte meine gemütlichen Gewohnheiten und Vertrautheiten weiterleben, aber es wird immer schwieriger. Die Lebensbedingungen verändern sich und ich kann nichts dagegen tun. Natürlich kann ich mich darüber beklagen, kann mit anderen darüber reden und kann mich innerlich dagegen auflehnen, aber letztendlich kann ich es nicht aufhalten.

Was bleibt mir?

Es tut gut, erst einmal die Energie aus der ganzen Thematik heraus zu nehmen und sich in die neutrale Position des Beobachters zu begeben. So kann ich die Veränderungen in meinem Leben von außen betrachten und durch den emotionalen Abstand mehr Klarheit gewinnen. Kann ich mich anpassen? Kann ich meine Einstellung zur Situation verändern? Wenn ich feststelle, dass mir beides nicht möglich ist, dann kann ich selber aktiv werden und das eigene Leben umgestalten. Es ist oft sehr viel besser, als die Situation leidend auszusitzen.

Wie ging es unseren Eltern, als der zweite Weltkrieg begann? Konnten Sie die Geschehnisse ändern? Nein. Die einzige Möglichkeit war, wie sie damit umgegangen sind. Was für Möglichkeiten gab es? Die einen sind geblieben und mit dem Fluss geschwommen. Die anderen haben sich gegen den Fluss gestellt und hatten die Konsequenzen zu ertragen. Die dritten sind gegangen, auch diese Möglichkeit gab es, einfach woanders hinzugehen.

Das Weltgeschehen läuft nicht so ab, wie wir es wollen. Unsere Aufgabe ist es, die Entscheidung zu treffen, die für unser Leben gut ist.