Archiv Januar 2015

Persönliche Liebe wird meist in unserer Gesellschaft in Form von bedingter Liebe gelebt. Es ist wie eine stillschweigende Abmachung: „Ich erfülle dir und gebe dir das eine und du gibst mir etwas anderes.“ So sind wir im Ausgleich und in Harmonie und dann funktioniert unsere persönliche Liebe.
Das Englische Wort „love“ kommt aus dem Griechischen ...

...

In unserer Beziehung hat nicht jeder von uns gelernt, bedingungslos zu lieben und dadurch genau zu sehen, wo der andere steht und das der andere sich aufgrund seiner Konditionierung nicht anders verhalten kann. Dazu gehört eine Weisheit, die sich erst im Laufe unseres Lebens entwickeln kann.
Wenn unsere eigene Würde und Selbstachtung dauernd verletzt wird ...

...

Unsere Vorfahren haben die Ehe als eine feste Institution angesehen „bis das der Tod euch scheidet“. Eine Frau hatte normalerweise keine Chance, sich zu trennen. Ihr einziger Ausweg war die Krankheit. Sie war sozusagen Besitz ihres Mannes und hatte zu funktionieren. Sie hatte ganz spezielle Aufgaben zu erfüllen. Genauso hatte der Mann spezielle Pflichten und ...

...

Wir sind meist voller Selbstkritik. In unserem Kopf sitzt ein Richter, der genau aufpasst, was wir machen und uns dann beurteilt. Oft kritisiert er uns: „Das hast du nicht gut genug gemacht. Du solltest besser werden. Diese Chance hast du verpasst. Du hättest es doch anders machen können. Wie konntest du nur so dumm sein ...

...

Wenn eine Beziehung beendet wird, hört auch die Vertrautheit des gemeinsamen Erlebens und Lebensraumes auf. Es ist wie ein kleiner Tod und es geht darum, die Trauer und den Schmerz voll zu spüren, bis es vorbei ist.
Es entsteht eine Leere. Es ist ein Umzug auf vielen Ebenen. 

Der Neuanfang ist noch unvertraut und macht ...

...

Ist es erstrebenswert, dass eine alte Liebe nicht rostet? Oder wäre es besser sich von ihr zu verabschieden, um einer neuen Erfahrung Platz zu machen?
Wenn du jemand wirklich geliebt hast, ist es schwer loszulassen. Es ist meistens sehr schmerzhaft und du sträubst dich dagegen.
Oder du tust so, als würdest du nicht leiden und ...

...

Es gibt Zeiten, in denen du den Eindruck hast, das nichts geschieht und nichts weitergeht. Das kann dich ungeduldig machen und innerlich unter Druck setzen. Aber genau so, wie es Jahreszeiten gibt, gibt es in dir Zeiten der Erholung, Zeiten des Werdens, Zeiten der Manifestation und Zeiten der Ernte deines Tuns. Wenn du diese Zustände ...

...

Wir können das Leben nicht erzwingen. Wir können weder erzwingen, dass wir überhaupt leben, noch das uns jemand liebt, dass wir Kinder bekommen, den Job, der uns auf Dauer liegt, wir können uns unsere Nachbarn nicht auswählen, nicht über unsere Gesundheit entscheiden...... Es wird uns alles vom Schicksal gegeben und doch wollen wir immer wieder ...

...

Wir leben in Zeiten der Transformation. Jeder von uns spürt innerlich eine tiefe Unruhe. Es fällt uns schwer, es genau zu artikulieren. Irgendetwas ist im Umbruch! Unser Verstand kann es nicht ganz erfassen.
Es passiert ganz viel im Aussen. Wir können unseren Augen und Ohren kaum noch trauen, bei allem, was wir im Fernsehen und ...

...

Drückt Dich Dein Schuh? Wenn Ja, macht es dir Spaß, in unbequemen Schuhen herumzulaufen? Läufst du dir lieber Schwielen an die Füsse, bevor du bereit bist, dir neue Schuhe zu kaufen? Gehörst du zu den Menschen die überhaupt nicht auf sich achten und dadurch gar nicht merken, daß die Schuhe unbequem sind? Bist du es ...

...
  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2

Tagesarchiv

Voriger Monat

Dezember 2014

Nächster Monat

Februar 2015

Archiv